CL500

Header
Die
Kunst
zu
leben

Thomas (52)

Zu Gast bei Thomas, einem erfolgreichen, verantwortenden Architekten zahlreicher industrieller
und privater Bauwerke, verteilt in ganz Europa. Ein Haus? Nein. Wir betreten einen Lebensmittelpunkt.
Das steht schon fest, als er uns mit einem offenen Lächeln hereinbittet: „Das Leben ist
ein Wechsel aus Wandel und der Suche nach Konstanten. Ich möchte deshalb nur an einem Ort wohnen,
den ich selbst gebaut und für mich eingerichtet habe.“

Thomas

Anchor points, beyond life's endless hustle

Wir nehmen Platz auf einer hochwertigen Leder-Couch, die in ihrer Formschönheit die Aussage ihres Besitzers komfortabel und erfrischend unaufdringlich unterstreicht.

„Stadt oder Land – im hektischen Heute braucht es mehr als nur bauliche Lösungen für Menschen in unterschiedlichen Lebensbereichen, es braucht Visionen, die zugleich Sicherheit und Nachhaltigkeit ausstrahlen“, ist sein Ansatz. Er muss lachen: „Bevor Sie fragen: Bis ich für mich gemerkt habe, dass die Kraftquelle für meinen stetigen beruflichen Erfolg mein persönlicher Lebensraum ist, sind ein paar Jahre vergangen. Zugegeben, auch ein paar wilde, hungrige ...“

Ja, das können wir uns gut vorstellen. Allerdings sehen wir beim Aufblitzen seiner Augen dort auch einen ernsten, jedoch eher zufriedenen Ausdruck. Richtig interpretiert: „Ich bin nicht satt“, betont der empathische Projektleiter. „Vielmehr bin ich jetzt an einem Punkt, mein Leben so gestalten zu können, wie ich es mag: Ich schätze meine Freunde, meine begrenzte Freizeit, das Kreuzen unterm Wind, Gespräche und gutes Essen. Und wenn ich nach Hause komme, erzählt mir jedes Möbel, jedes Accessoire hier in diesem Raum seine Geschichte – und damit mein eigenes Leben. Das macht es aus.“

Anchor points, beyond life's endless hustle
Thomas
„Jeder Moment ist wichtig. Er ist Zeit für mich selbst.“
Header

Wohnen: Sinnbild des Daseins

Wir schauen uns im offen gehaltenen Wohnbereich um.
Ein ansprechendes Ambiente! Passend zum Gastgeber, stilvoll, geschmackvoll und hochwertig, alles mit einem gewissen Understatement inszeniert. Selbst die eher pragmatisch anmutenden Möbel haben das gewisse Etwas, das uns den Eindruck vermittelt, wir erleben Individualität pur. Sogar beim Sitzen auf dem klassischen Sofa empfinden wir plötzlich eine Kultur, auf die man sich nur zu gern einlässt. Beziehungsweise nieder. Dass es sich um ein klares, monumentales Design handelt, liegt nahe. „Meine beruflichen Neigungen kann ich nur schwer verbergen“, nickt der Kreative. „Das Visionäre, Schöne, die Freude am Schaffensprozess und sein Ergebnis – all das spiegelt sich hier, zuhause.“

 

 

Wohnen: Sinnbild des Daseins
Thomas
„Meine Bücher, die Schallplatten meiner Jugend, was ich esse, meine Möbel - all das bin ich.“
wohnungThomas

Refugium für Kreativität

Wir fragen uns und ihn, woher Thomas die Energie für seine Projekte schöpft, wobei uns die Antwort nicht überrascht: „Unter freiem Himmel oder hier, das macht für mich keinen Unterschied. Wichtig ist für mich, dass ich mich dabei entspannen kann, runterkomme, um mich Neuem öffnen zu können. Genau das zeichnet diesen Rückzugsort, mein Zuhause aus: Es passt sich meinen Stimmungen an.“ Nachgehakt: Und wo denkt es sich hier am schönsten?
„Lehnen Sie sich mal zurück“, fordert er uns auf. „Merken Sie’s? Das Sofa passt sich jeder Ihrer Bewegungen an, nicht Sie sich seiner Form. Wissen Sie, mein Beruf verlangt starre Normen – doch hier gelten meine Bedingungen. Funktionales kann zugleich komfortabel und schön sein – danach habe ich bewusst gesucht.“

Thomas
kissen

Thomas
im Interview

Ihr Leben – ein Satz? „Ich bin angekommen.“
Sie bewundern? „Menschen, die mit ihren Händen einen Wert erschaffen.“
Drei Dinge, die Sie nachdenklich machen? „Die Wegwerf-Mentalität, das
unverbindliche Miteinander, die täglichen Nachrichten.“
Was ist Ihr größter Traum? „Einmal das Polarlicht sehen.“
Wo möchten Sie in fünf Jahren leben? „Nur hier.“

Header

Design & Material

„Mein Großvater war Schuster. Schon als kleiner Junge war der Geruch des Leders und das Entstehen
eines Meisterwerkesunter geübten Handbewegungen das Schönste, das ich kannte. Noch heute spüre ich gern
die Haptik von Dickleder und bin stolz, wenn meine Polster von filigranen Füßen getragen werden.
Mir ist ein hoher Grad an Gestaltungsspielraum und die ausschließliche Verwendung hochwertiger Materialien
genauso wichtig, wie eine zeitlose Formgebung."

Hans-Dieter Schmidt, Polstermeister

Header
„Schon
als
kleiner
Junge
war
der
Geruch
des
Leders
das
Schönste,
das
ich
kannte.“
Header

Entdecken Sie jetzt
Ihre CL 500 auf erpo.de

Auf unserer Webseite erhalten Sie detaillierte Informationen über die CL 500 und ihre zahlreichen Variationen für
Ihren persönlich bevorzugten Sitzkomfort. Die Produktseite zeigt Ihnen eine Typenübersicht mit Maßen, Armlehnvarianten,
möglichen Sitzhöhen- und -tiefen. Im Konfigurator stellen Sie Ihr Möbel ganz nach Ihren Wünschen zusammen.
Und unter Showroom finden Sie unsere Ausstellungsräume.

Thomas